Hauptinhalt

Geometrie
(engl. Geometry)

Niveaustufe, VerpflichtungsgradAufbaumodul, Pflichtmodul
Lehr- und Lernformen,
Arbeitsaufwand
Vorlesung (2 SWS) und Übung (1 SWS),
90 Stunden (Präsenzzeit in den Lehrveranstaltungen 45 Std., 35 Std. Vor- und Nachbereitung inklusive Studienleistungen, 10 Std. Vorbereitung und Ablegen von Prüfungsleistungen)
Leistungspunkte,
Voraussetzungen zum Erwerb
3 LP
Studienleistung: Erfolgreiche Bearbeitung von mindestens 50 % der wöchentlich gestellten Übungsaufgaben
Prüfungsleistung: Klausur (60-90 Min.)
Sprache,
Benotung
Deutsch,
Die Benotung erfolgt mit 0 bis 15 Punkten gemäß der Prüfungsordnung für den Studiengang LAaG Mathematik. Im Falle des Nichtbestehens stehen für die Prüfung insgesamt 4 Versuche zur Verfügung.
Dauer des Moduls,
Häufigkeit
Ein Semester,
jedes Studienjahr
Modulverantwortliche(r)Alle Dozentinnen und Dozenten der Mathematik

Inhalt

Das Modul legt in der Zugangsweise einen inhaltlichen Schwerpunkt in der synthetischen Geometrie oder in der analytischen Geometrie. Es werden elementargeometrische Fragen und Ergebnisse zu elementargeometrischen Objekten (u.a. zu Dreiecken, Vierecken, Kreisen) in axiomatisch-deduktivem bzw. in analytisch-rechnerischem Zugang behandelt.

Dabei werden insbesondere die für den Geometrieunterricht in der Schule relevanten geometrischen Grundbegriffe (wie z. B. Längen, Winkel, Strecken, Geraden, Figuren), geometrischen Sätze (wie z. B. Strahlensätze, Sätze über Dreiecke und besondere Linien im Dreieck, Satzgruppe des Pythagoras, Kongruenzsätze, Sätze über Vierecke, Sätze am Kreis, Satz des Thales und Umfangswinkelsatz, Sätze der Trigonometrie) und geometrischen Abbildungen (insbesondere Kongruenz- und Ähnlichkeitsabbildungen und deren Eigenschaften) behandelt.


Qualifikationsziele

Kompetenzen:

Die Studierenden

  • verfügen über Basiswissen und Fertigkeiten aus der Geometrie,
  • kennen und verstehen einen Zugang zur Geometrie (synthetisch oder analytisch) und können dessen Methoden an konkreten Fragestellungen verwenden,
  • kennen zentrale elementargeometrische Fragestellungen und Ergebnisse, sowie deren Begründungszusammenhang.

Qualifikationsziele:

Die Studierenden verfügen über fachmathematische Grundlagen für den Geometrieunterricht in den Sekundarstufen. Dazu gehört insbesondere der sichere Umgang mit den Begriffen, Methoden und Ergebnissen der Elementargeometrie.


Voraussetzungen

Keine. Empfohlen werden die Kompetenzen, die in den Modulen Analysis I, Analysis II und Lineare Algebra mit Grundlagen der Mathematik vermittelt werden.


Verwendbarkeit

Das Modul kann im FB12 verwendet werden im Studiengang bzw. in den Studiengängen

  • LAaG Mathematik

Im Studiengang LAaG Mathematik muss das Modul im Studienbereich Aufbaubereich absolviert werden.


Literatur

(Keine Angaben.)



Bitte beachten Sie:

Diese Seite beschreibt ein Modul gemäß dem im Wintersemester 2020/21 aktuellsten gültigen Modulhandbuch. Die meisten für ein Modul gültigen Regeln werden nicht durch die Prüfungsordnung festgelegt, und können daher von Semester zu Semester aktualisiert werden. Folgende Versionen liegen im Online-Modulhandbuch vor:

Das Modulhandbuch enthält alle Module, unabhängig vom aktuellen Veranstaltungsangebot, vergleichen Sie dazu bitte das aktuelle Vorlesungsverzeichnis in Marvin.

Die Angaben im Online-Modulhandbuch wurden automatisch erstellt. Rechtsverbindlich sind die Angaben der Prüfungsordnung. Wenn Ihnen Unstimmigkeiten oder Fehler auffallen, sind wir für Hinweise dankbar.