AG Numerik

Rhein-Main Arbeitskreis Mathematics of Computation

Wir möchten mit regelmäßigen Treffen des Arbeitskreises Kollegen der Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet ansprechen, die Interesse am Themenkreis Mathematics of Computation haben.

Im Mittelpunkt stehen Algorithmen und die Komplexität bei Problemen, die der kontinuierlichen Mathematik entstammen. Hierbei soll besonders die Zusammenarbeit von Mathematikerinnen und Mathematikern aus verschiedenen Bereichen der Angewandten Mathematik (Numerik, Stochastik, Optimierung) intensiviert werden.

Veranstaltungen im Wintersemester 2015/16

Das sechsundzwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 5. Februar 2016, 15:00 Uhr,

an der
Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Mathematik,
Robert- Mayer-Str. 10,
60325 Frankfurt
statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Mike Giles (University of Oxford)
Multilevel Monte Carlo for reduced accuracy computations
Motivated by FPGAs and GPUs which are capable of performing computations with different levels of precision at different speeds, we consider Multilevel Monte Carlo simulations for SDEs with varying accuracy on different levels. This includes both the accuracy of individual arithmetic operations due to the roundoff error, and the accuracy in the approximation of intrinsinc functions such as the inverse error function or the inverse Normal CDF which can be used to convert uniform random variables into Normal random variables.

The emphasis in the presentation will be on the construction of valid multilevel approximations, and their mathematical modeling and analysis, but we hope to have some numerical results as well -- this will be work to be completed during the two weeks before the talk!

Co-authors: Klaus Ritter, Mario Hefter, Steffen Omland
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Prof. Dr. Oliver Kolb (Univ. Mannheim)
Modeling, simulation and optimization on networks.
In the main part of this talk, we consider several applications on networks within a unified simulation and optimization framework, in particular gas and water supply networks, road traffic and production systems. Based on the underlying macroscopic models, we first apply appropriate discretization schemes to each problem. To solve optimization tasks, we use an SQP solver and compute gradient information with a first-discretize adjoint approach. The latter information can additionally be exploited for error estimation and an adaptive simulation/optimization algorithm. Various numerical results are shown to demonstrate the applicability of the presented framework. Finally, if time permits, some recent results on WENO discretization schemes will be discussed.
17:00 Uhr: Dipl-Math. Dominik Garmatter (Goethe-Universität Frankfurt)
The reduced basis method and its application to inverse problems.
The numerical solution of nonlinear inverse problems such as the identification of a parameter in a partial differential equation (PDE) from a noisy solution of the PDE via iterative regularization methods usually requires numerous amounts of forward solutions of the respective PDE. Since this can be very time-consuming, it is highly desirable to speed up the solution process.

The reduced basis method is a model order reduction technique that can yield a significant decrease in the computational time of the PDE solution, especially in a many-query context as it is the case in the above situation.

The first part of this talk will provide an introduction to the reduced basis method for elliptic, coercive problems. The second part will deal with the task of combining the reduced basis method with iterative regularization algorithms for ill-posed inverse problems in order to redcue their overall computational time. The main objective will be the development of the new Reduced Basis Landweber method. Numerical results will fortify the approach.
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite. Bei Anreise mit dem PKW besteht die Möglichkeit nach vorheriger Anmeldung das Parkhaus der Goethe Universität, Ecke Gräfstraße/Mertonstraße zu nutzen. Bitte melden Sie sich dazu bis 22.01.2016 unter Angabe des vollen Namens und des Nummernschildes bei Frau Marie Menzel.

Veranstaltungen im Sommersemester 2015

Das fünfundzwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 10. Juli 2015, 15:00 Uhr,

an der statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Dr. Bastian von Harrach (Universität Stuttgart)
Inverse problems and medical imaging
Medical diagnosis has been revolutionized by noninvasive imaging methods such as computerized tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI). These great technologies are based on mathematics. If the patient's interior was known then we could numerically simulate the outcome of physical measurements performed on the patient. Medical imaging requires solving the corresponding inverse problem of determining the patient's interior from the performed measurements. In this talk, we will give an introduction to inverse problems in medical imaging, and discuss the mathematical challenges in newly emerging techniques such as electrical impedance tomography (EIT), where electrical currents are driven through a patient to image its interior. EIT leads to the inverse problem of determining the coefficient in a partial differential equation from (partial) knowledge of its solutions. We will describe recent mathematical advances on this problem that are based on monotonicity relations with respect to matrix definiteness and the concept of localized potentials.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dr. Ronny Bergmann (TU Kaiserslautern)
A Second Order Non-smooth Variational Model for Restoring Manifold-valued Images.
In many real world situations, measured data is noisy and nonlinear, i.e., the data is given as values in a certain manifold. Examples are InSAR images and the hue channel of HSV, where the entries are phase-valued, directions in R^n, which are data given on S^{n-1}, and diffusion tensor magnetic resonance imaging, where the obtained data items are symmetric positive definite matrices.

In this talk we extend the recently introduced total variation model on manifolds by a second order TV type model. We first introduce second order differences on manifolds in a sound way using the induced metric on Riemannian manifolds. By avoiding a definition involving tangent bundles, this definition allows for a minimization employing the inexact cyclic proximal point algorithm, where the proximal maps can be computed using Jacobian fields. The algorithm is then applied to several examples on the aforementioned manifolds to illustrate the efficiency of the algorithm.
17:00 Uhr: Prof. Dr. Christoph Erath (TU Darmstadt)
Adaptive Coupling of Finite Volume and Boundary Element Methods
In many fluid dynamics problems the boundary conditions may be unknown, or the domain may be unbounded. Also mass conservation and stability with respect to dominating convection is substantial. Therefore, we introduce a (rather) new discrete scheme to address these issues. More precisely, we couple the finite volume method and the boundary element method and provide some theoretical results. Also robust a posteriori estimates are developed and analysed, which allow us to use an adaptive mesh-refinement algorithm. This strategy turns out to be very suitable for the numerical treatment of transmission problems, which have singularities or boundary/internal layers. Several numerical examples illustrate the analytical results and the effectiveness of the new conservative adaptive coupling method.
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2014/15

Das vierundzwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 27. Februar 2015, 15:00 Uhr,

an der statt.

Programm

15:00 Uhr: Martin Altmayer (Universität Mannheim)
Quadrature of Discontinuous SDE Functionals Using Malliavin Integration By Parts
The Heston Model is a popular stochastic volatility model in mathematical finance. In its classical form the volatility process is given by a CIR process, whereas in the generalized form the volatility follows a mean-reverting CEV process.

While there exist several numerical methods to compute functionals of the Heston price, the convergence order is typically low for discontinuous functionals. In this talk, we will study an approach based on the integration by parts formula from Malliavin calculus to overcome this problem: The original function is replaced by a function involving its antiderivative and by a Malliavin weight. Using the drift-implicit Euler scheme for the square root of the volatility, we will construct an estimator for which we can prove that it has L2-convergence order 1/2 even for discontinuous functionals. This leads to an efficient multilevel algorithm, also in the multidimensional case.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dr. Markus Weimar (Univ. Marburg)
On Optimal Wavelet Approximations in Spaces of Besov Type
This talk is concerned with the approximation of embeddings between Besov-type spaces defined on bounded multidimensional domains or (patchwise smooth) manifolds. We compare the quality of approximation of three different strategies based on wavelet expansions. For this purpose, sharp rates of convergence corresponding to classical uniform refinement, best $N$-term, and best $N$-term tree approximation will be presented. In particular, we will see that whenever the embedding of interest is compact greedy tree approximation schemes are as powerful as abstract best $N$-term approximation and that (for a large range of parameters) they can outperform uniform schemes based on a priori fixed (hence non-adaptively chosen) subspaces. This observation justifies the use of adaptive non-linear algorithms in computational practice, e.g., for the approximate solution of boundary integral equations arising from physical applications.

If time permits, implications for the related concept of approximation spaces associated to the three approximation strategies will be discussed.

The results to be presented are work in progress within the framework of the DFG-Project Adaptive Wavelet and Frame Techniques for Acoustic BEM" (DA 360/19-1).
17:00 Uhr: JP Dr. Felix Lindner (TU Kaiserslautern)
Stochastische PDEs mit Lévy-Rauschen und deren schwache Approximation
Im ersten Teil des Vortrags möchte ich anhand von Beispielen einige Grundlagen zu stochastischen partiellen Differentialgleichungen mit Lévy-Rauschen vermitteln. Im zweiten Teil stelle ich als aktuelles Forschungsresultat Abschätzungen des schwachen Fehlers für numerische Approximationschemata vor.
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Sommersemester 2014

Das dreiundzwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 18. Juli 2014, 14:00 Uhr,

an der
Universität Siegen, Department Mathematik,
Emmy-Noether-Campus,
Walter-Flex-Straße 3, Raum D-114
statt.

Programm

14:00 Uhr: Dr. Petru Cioica (Universität Marburg)
Recent Regularity Results for Stochastic Partial Differential Equations
14:45 Uhr: Tee/Kaffee
15:15 Uhr: Prof. Frederik J. Simons, PhD (Princeton University)
Seismic Tomography with Sparsity Constraints, at the Global and the Exploration Scale
16:00 Uhr: Prof. Van Snyder, PhD (JPL/NASA, California Institute of Technology)
Microwave Limb Sounder on the EOS Aura Spacecraft
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2013/14

Das zweiundzwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 7. Februar 2014, 15:00 Uhr,

an der
Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Mathematik und Informatik,
Hans-Meerwein-Straße, D-35032 Marburg, SR XV (Ebene C4)
statt.

Programm

15:00 Uhr: Dr. Martin Gutting (Universität Siegen)
Multiscale Analysis on the Earth's Surface Accelerated by the Fast Multipole Algorithm
By the use of an underlying Runge sphere harmonic scaling functions and wavelets can be constructed on regular surfaces such as the surface of the Earth. They allow a space{frequency decomposition of geophysical quantities on the surface. Moreover, due to their localizing properties regional modeling or the improvement of a global model is possible. The acceleration of the convolution by the fast multipole method is possible for certain types of harmonic scaling functions and wavelets. The main idea of the fast multipole algorithm consists of a hierarchical decomposition of the computational domain into cubes and a kernel approximation for the more distant points. The kernel evaluation is performed directly only for points in neighboring cubes on the finest level. The contributions of the other points are transferred into a set of coeffcients. The kernel approximation is applied on the coarsest possible level using translations of these coefficients. This reduces the numerical effort of the convolution for a prescribed accuracy of the kernel approximation. Multiscale methods are known to possess a tree algorithm that allows the computation of the lower frequency scales from a starting scale that contains the highest frequency parts of the signal. The application of the fast multipole method can accelerate the computation of this starting point as well as the tree algorithm itself. Applications to gravitational field modeling are presented. Finally, the extension to boundary value problems is considered where the boundary is the known surface of the Earth itself.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Math. Max Nattermann (Univ. Marburg)
Robust Optimal Design of Experiments and a Higher Order Sensitivity Analysis of Parameter Estimation Problems
When dealing with the task of estimating parameters by the use of a set of noisy data, the number of available measurements is limited. Therefore, in optimum experimental design it is tried to identify the system settings with those measurements which allow the most reliable estimate. In this talk we are going to present properties and examples of a new and robust objective function of optimum experimental design, which is based on a higher order sensitivity analysis of the underlying parameter estimation problem.
17:00 Uhr: Dr. Nikolaos Sfakianakis (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Mathematical modeling and numerical simulation of cancer dynamics
One of the primer aims in cancer research is to understand the way cancer cells interact with their environment, the dynamics and phenomena they develop, the way they react and adjust to external stimuli, how they move, proliferate, and how they metastasize. This aim is highly interdisciplinary involving medical, biological, and mathematical components. In this direction, our research effort focuses on the mathematical modeling and the numerical simulations of the first step of tumour dynamics: the invasion of the Extracellular Matrix. The models that we work on are Advection-Reaction-Diffusion systems, where the motility of the cells is dominated by the advection/taxis dynamics. We include in the models Cancer Stem Cells as well as the dynamical transitions between differentiated and cancer stem cells. We study the consequences of heterogeneities -caused by the presence of both cancer cell types- on the invasion of the extracellular matrix. To this end we employ a plethora of numerical methods adjusted to fit the needs of such systems. The dynamics though of the solutions are quite rich and very fine numerical grids are necessary to consistently resolve the dynamics. To alleviate the numerical burden of very fine grids we use mesh refinement techniques to increase the grid resolution only locally.
Joint work with: M. Lukacova, N. Hellmann, and N. Kolbe
Thanks: "Alexander von Humboldt Foundation" and the "Center for Computational Sciences in Mainz".
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Sommersemester 2013

Das einundzwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 28. Juni 2013, 15:00 Uhr,

an der
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Mathematik,
Staudingerweg 9, 55099 Mainz, Raum 05-514
statt.

Programm

15:00 Uhr: Dr. Anna Hundertmark (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Fluid-structure Interaction in Hemodynamics: Mathematical Theory and Numerical Simulations
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Math. Sören Häuser (TU Kaiserslautern)
Shearlet Transforms and Shearlet Coorbit Spaces
17:00 Uhr: Prof. Dr. Herbert Egger (TU Darmstadt)
Radiative Transfer: Analysis, Numerics, and Inverse Problems
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2012/13

Das zwanzigste Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 18. Januar 2013, 15:00 Uhr,

an der
Universität Frankfurt,
Robert-Mayer-Strasse 8
Zimmer 302 (Hilbertraum)
60325 Frankfurt
statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Dr. Martin Schlather (Universität Mannheim, Institut für Mathematik)
Simulation of Gaussian Random Fields
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dr. Martin Hutzenthaler (Universität Frankfurt, Institut für Mathematik)
Numerical approximation of stochastic differential equations with non-global Lipschitz coefficients
17:00 Uhr: Dr. Bettina Schieche (Universität Darmstadt, Fachbereich Mathematik)
Analysis and application of PDEs with random parameters
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie auf dieser Seite.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Sommersemester 2012

Das neunzehnte Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 13. Juli 2012, 15:00 Uhr,

an der statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Dr. Kasso Okoudjou (University of Maryland, Department of Mathematics)
Probabilistic frames
In the first part of this talk I will give an overview of finite frame theory from a probabilistic point of view. In particular, I will review the notion of probabilistic frames and indicate how it is a natural generalization of frames. In fact, probabilistic frames appear in many other areas such as statistics, convex geometry, the theory of spherical design, and quantum computing. The second part of the talk will focus on counter parts to concepts such as tight frames, frame potentials in the setting of probabilistic frames. The talk is based on recent joint work with Martin Ehler.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Math. Frank Eckhardt (Philipps-Universität Marburg, Fachbereich Mathematik und Informatik)
Besov-Regularität für das Stokes-System im polyhedralen Kegel
Die Konvergenzordnung adaptiver Verfahren zur Lösung von partiellen Differentialgleichungen auf einem Gebiet \Omega \subset R^d wird bestimmt durch die Besov- Regularität der Lösung in B^s_\tau (L_\tau (\Omega)) in der Skala 1/\tau = s/d+1/2, während die Konvergenzordnung nicht adaptiver Verfahren durch die Sobolev-Regulariät der Lösung gegeben ist. Um also den Einsatz adaptiver Verfahren zu rechtfertigen, muss gezeigt werden, dass die Lösung eine höhere Besov- als Sobolev- Regularität besitzt. In diesem Vortrag beleuchten wir zunächst diesen Zusammenhang. Anschließend diskutieren wir ein Resultat für das Stokes-System im polyhedralen Kegel, welches unter bestimmten Voraussetzungen eine höhere Besov- als Sobolev-Regularität liefert, und seine Beweisidee. Der Beweis basiert auf der Charakterisierung der Besov-Räume durch Wavelet-Basen und der Ausnutzung gewichteter Sobolev-Abschätzungen für die Lösung des Stokes- Problem. Abschließend betrachten wir einige Beispielfälle.
17:00 Uhr: Dr. Janosch Rieger (Goethe-Universität Frankfurt am Main, FB Mathematik)
Uncertainty quantification and partial differential inclusions
Uncertainty quantification is an area of increasing practical importance. In some applications, it is desirable to understand the distribution of the solu- tion of an operator equation or a partial differential equation provided that the right-hand side is a random variable with known distribution. This type of uncertainty is currently an object of intense research. A very different type of problem arises if only bounds and no distributions are known for the right-hand sides. The elliptic partial differential inclusion
Au \in F(u) in \Omega; u = 0 on \partial\Omega (+)
considered in this talk models deterministic uncertainty and constrained con- trol problems. We currently try to develop the necessary analytical back- ground and numerical methods for an effcient approximation of the set of all solutions of (+). First experiments in the linear elliptic case show that it is difficult to obtain good results by discretizing the multivalued right-hand side F. It is much better to project inclusion (+) to some finite-dimensional space and approximate the solution set of the resulting algebraic inclusion. The semi-linear elliptic case is much more involved. Set-valued Nemytskii operators have to be considered for the projection of (+) to a finite element space. In order to guarantee uniform convergence of the Galerkin solution sets, the so-called relaxed one-sided Lipschitz property is imposed on the right-hand side F, which is a generalization of the classical OSL property. Under this assumption, it is also possible to discretize and approximate the unknown Galerkin solution sets.
anschließend: Nachsitzung

Informationen zur Anreise finden Sie im

Campusplan der Universität Mannheim.

Das mathematische Institut befindet sich in den Quadraten A5 und B6. Im Falle einer Anreise mit dem Auto können Sie den Parkplatz der Fakultät im Quadrat A5 benutzen. (Bei geschlossener Schranke bitte beim Pförtner klingeln.)

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012

Das achtzehnte Treffen des Rhein-Main Arbeitskreises findet
Freitag, den 03. Februar 2012, 15:00 Uhr,

an der
Technischen Universität Darmstadt,
Dolivostraße 15, Raum S4|10-1,
64293 Darmstadt
statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Dr. Simone Göttlich (Universität Mannheim)
Neue Modellierungs- und Simulationsansätze für Netzwerkmodelle
Seit einigen Jahren gewinnen makroskopische Transportgleichungen zunehmend an Bedeutung bei der Beschreibung von dynamischen Flussproblemen (z.B. Verkehr, Gas, Wasser, Produktion). Im Fokus steht neben der Modellierung des kontinuierlichen Flusses die numerische Simulation und Optimierung praxis-relevanter Netzwerke. Mathematisch gesehen betrachtet man entweder skalare oder Systeme hyperbolischer Erhaltungsgleichungen, die durch Anfangs-, Rand- und Knotenbedingungen vervollständigt sind. Je nach Problemtyp werden geeignete und möglichst effiziente, numerische Verfahren vorgestellt.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Math. Martin Simon (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Ein probabilistisches Verfahren für die Rekonstruktion heterogener Mikrostrukturen
Der Vortrag beschäftigt sich mit Spannung-nach-Strom Abbildungen in der elektrischen Impedanztomographie. Es wird zunächst eine probabilistische Darstellung dieser Abbildungen mittels reflektierter Diffusionsprozesse und deren Lokalzeit auf dem Rand vorgestellt und anschließend eine auf dieser Darstellung basierende Monte Carlo Methode zur Berechnung der Spannung-nach-Strom Abbildungen diskutiert. Abschließend wird die Anwendung im Rahmen eines statistischen Inversionsverfahrens zur Rekonstruktion von heterogenen Mikrostrukturen demonstriert.
17:00 Uhr: Prof. Dr. Stefan Ulbrich (TU Darmstadt)
Adaptive Multilevel-Verfahren für die Optimierung mit partiellen Differentialgleichungen basierend auf adaptiven Finite-Elemente- und Reduced-Order-Approximationen
Wir stellen ein adaptives Multilevel-SQP-Verfahren für die optimale Steuerung von zeitabhängigen nichtlinearen PDEs mit Kontrollrestriktionen vor. Der Algorithmus generiert während der Optimierungsinteraktion eine Hierarchie von adaptiv verfeinerten Diskretisierungen, die auf adaptiven Finite-Elemente-Approximationen und reduzierten Modellen wie POD beruhen. Die adaptive Verfeinerungsstrategie basiert auf a posteriori Fehlerschätzern für die Zustandsgleichung, die adjungierte Gleichung und das Stationaritätsmaß. Wir betrachten zunächst den Fall, dass nur adaptive Finite-Elemente-Approximationen verwendet werden und diskutieren dann die Erweiterung des Algorithmus auf reduzierte Modelle. Wir demonstrieren die Effizienz des Ansatzes anhand von numerischen Beispielen.
Dies ist eine gemeinsame Arbeit mit J. Carsten Ziems, Jens Lang und Debora Clever, TU Darmstadt.
anschließend: Nachsitzung

Lageplan der TU Darmstadt. Einen Überblick über die verschiedenen Einrichtungen der TU Darmstadt bietet das Campus-Navi.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen) sowie der Graduate School of Computational Engineering (GSC CE) an der TU Darmstadt.

Veranstaltungen im Sommersemester 2011

Das siebzehnte Treffen des Arbeitskreises findet am
15. Juli 2011
am
Fraunhofer ITWM,
Fraunhofer-Platz 1,
67663 Kaiserslautern,
Großer Hörsaal
statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Dr. Volker Michel (Universität Siegen)
Konstruktive Approximation auf der 3D-Kugel
Die Frage der Approximation einer Funktion auf einer dreidimensionalen Kugel stellt sich beispielsweise bei Tomographie-Problemen in der Geophysik und der medizinischen Bildgebung. Hierbei werden Strukturen gesucht, die grobskalig aus Schichten bestehen, die von konzentrischen Spähren begrenzt sind. Daher ist ein Tensorproduktansatz mit Euklidischen Methoden nicht sinnvoll. Vielmehr braucht man Methoden, die eine Aufteilung in Radius- und Winkelabhngigkeit berücksichtigen.
In dem Vortrag wird der Weg von Orthogonalpolynomen über Spline- und Waveletverfahren sowie lokal-kompakte Kerne bis hin zu einer neuen Technik, die auf einem Greedy-Algorithmus basiert, aufgezeigt. Moderne Verfahren benutzen hierbei lokalisierte Basisfunktionen. Hierdurch haben regionale Strungen nur einen lokalen Einfluss. Durch die neue "Sparse-Regularization"-Technik können außerdem die ganzen Vorteile dieser Basisfunktionen ausgenutzt werden, da die Auflösung des Ergebnisses lokal an die Detailstruktur angepasst werden kann. Neben zentralen theoretischen Aussagen werden verschiedene numerische Resultate aus der Modellbildung des Erdinneren, der Klimaforschung und der Inversion von EEG- und MEG-Daten gezeigt.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Wirtschaftsmath. Jens Kappei (Universität Marburg)
Adaptive Wavelet-Frame-Verfahren für nichtlineare elliptische Operatorgleichungen
Für die numerische Lösung linearer elliptischer Operatorgleichungen auf beschränkten Gebieten sind in den vergangenen Jahren adaptive Wavelet-Verfahren entwickelt worden, die eine optimale Konvergenzordnung zeigen. Dabei kommen aufgrund weiter bestehender Schwierigkeiten bei der Konstruktion von Wavelet-Basen auf Gebieten auch so genannte Frames zur Anwendung, d.h. Wavelet-Systeme, die eine im Allgemeinen nicht eindeutige Darstellung erlauben und deren Konstruktion vergleichsweise einfach ist.
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Übertragung dieses Frame-Ansatzes auf semi-nichtlineare elliptische Operatorgleichungen der Form Lu+G(u)=f. Im Mittelpunkt des Vortrages steht dabei die numerische Auswertung der Nichtlinearität G(u). Es wird skizziert, dass es die Verwendung eines speziellen Frames ermöglicht, die für Basen bereits vorhandenen Ansätze so auf Wavelet-Frames zu übertragen, dass sich ein asymptotisch optimales adaptives Wavelet-Frame-Verfahren zur Approximation der Lösung ergibt. Die theoretischen Ergebnisse werden abschließend anhand numerischer Experimente belegt.
17:00 Uhr: Prof. Dr. Bernd Simeon (Technische Universität Kaiserslautern)
Transiente Sattelpunktprobleme
Ausgehend von einem Anwendungsbeispiel aus der Biomechanik stellt der Vortrag eine Klasse von zeitabhängigen partiellen Differentialgleichungen vor, die durch Nebenbedingungen und zugehörige Lagrangemultiplikatoren eine Sattelpunktstruktur aufweisen. Solche Systeme werden auch als PDAE - Partial Differential-Algebraic Equation bezeichnet, und tatsächlich besteht ein enger Zusammenhang mit differential-algebraischen Gleichungen, insbesondere nach Diskretisierung im Ort mit finiten Elementen. Thematisiert werden u.a. der Zusammenhang zwischen dem Index und der Inf-Sup-Bedingung sowie orts- und zeitadaptive Algorithmen zur effizienten numerischen Lösung.
anschließend: Nachsitzung

Den Anfahrtsplan finden sie unter http://www.itwm.fraunhofer.de/kontakt/anreise.html.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2010/2011

Das sechzehnte Treffen des Arbeitskreises findet am
28. Januar 2011
an der
Universität Siegen, Fachbereich Mathematik,
Emmy-Noether-Campus,
Walter-Flex-Straße 3, Raum D 308
statt.

Programm

15:00 Uhr: Prof. Dr. Steffen Dereich (Universität Marburg)
Multilevel Monte-Carlo algorithms for Lévy-driven SDE's with Gaussian correction
In this talk we analyze multilevel Monte-Carlo algorithms for the computation of Ef(Y), where Y=(Yt)t \in [0,1] is the solution of a Lévy-driven SDE and f is a real-valued function on the path space.
We discuss several approaches and prove upper bounds for the worst case error inferred on the class of Lipschitz continuous functionals (w.r.t. supremum norm). Here, the dominant term of the upper estimate can be expressed in terms of the Blumenthal-Getoor index.
Comparing the approaches, we find a significant improvement in the error estimates when applying a Gaussian correction for the small jumps in the case where the Blumenthal-Getoor index is larger than one.
Our analysis is very robust in the sense that we do not impose particular assumptions on the structure of the Lévy process (e.g. subordinated Lévy processes) except the existence of second moments.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Math. Doreen Fischer (Universität Siegen)
Ein tomographisches Modell der Erde als Ergebnis einer gemeinsamen Inversion von Gravitations- und seismischen Daten
Wir diskutieren einen Greedy-Algorithmus zur Regularisierung tomographischer Probleme in der 3D-Kugel wie zum Beispiel das Bestimmen der Dichteverteilung in der Erde aus einer Kombination von Gravitations- und seismischen Daten sowie die Untersuchung des Massentransportes im Amazonasgebiet mit Hilfe von Gravitationsdaten aus der GRACE-Mission.
Der Reiz des Algorithmus ist, dass die Approximation an die Datendichte und an die Detailstrukturen der exakten Lösung angepasst ist. Desweiteren werden unterschiedliche Datentypen und verschiedene Basisfunktionen kombiniert. Außerdem kann eine größere Anzahl von Datenpunkten in die Betrachtungen mit einbezogen werden als bisher möglich.
17:00 Uhr: Prof. Dr. Klaus Böhmer (Universität Marburg)
A Nonlinear Discretization Theory with Applications to Meshfree Methods: Quasilinear and Fully Nonlinear PDEs
We extend for the first time the linear discretization theory of Schaback, developed for meshfree methods, to nonlinear operator equations, relying heavily on methods of Böhmer, Vol I. There is no restriction to elliptic problems or to symmetric numerical methods like Galerkin techniques. Trial spaces can be arbitrary, but have to approximate the solution well, and testing can be weak or strong. We present Galerkin techniques as an example. On the downside, stability is not easy to prove for special applications, and numerical methods have to be formulated as optimization problems. Results of this discretization theory cover error bounds and convergence rates. These results remain valid for the general case of quasilinear and fully nonlinear elliptic differential equations of second order.
anschließend: Nachsitzung

Den Anfahrtsplan finden sie hier.
Bitte beachten, dass der Workshop auf dem Emmy-Noether-Campus stattfindet.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2010

Das fünfzehnte Treffen des Arbeitskreises findet am
9. Juli 2010
an der
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Mathematik,
Staudingerweg 9, 55099 Mainz, Raum 05-514
statt:

15:00 Uhr: Jun.-Prof. Dr. Thorsten Raasch (Universität Mainz)
Wavelet-Diskretisierung anomaler Diffusionsgleichungen
Bei klassischen Diffusionsmodellen auf Basis der Brownschen Bewegung ist das Quadrat der Ortsauslenkung eines Partikels proportional zur Zeit t. In bestimmten Anwendungen, etwa beim Stofftransport durch heterogene Medien, tritt jedoch auch anomale Diffusion auf. Hier ist das Quadrat der Ortsauslenkung proportional zu ts, mit s<1 (Superdiffusion) oder s>1 (Subdiffusion). Die mathematische Modellierung solcher Prozesse führt auf nichtklassische, orts- oder zeitfraktionale Diffusionsgleichungen. Deren numerische Behandlung wird durch die Nichtlokalität der beteiligten Differentialoperatoren erschwert. Wir diskutieren eine Variationsformulierung anomaler Diffusion mit komprimierenden Ansatzsystemen, etwa Wavelet-Basen, welche mehrere Vorteile bietet. Neben einer geschlossenen funktionalanalytischen Behandlung können durch geeignete Matrixkompression adaptive numerische Verfahren mit optimalen Konvergenz- und Komplexitätseigenschaften abgeleitet werden.
15:45 Uhr: Tee/Kaffee (Raum 05-432, Hilbertraum)
16:15 Uhr: Mehdi Slassi (TU Darmstadt)
The uniform free-knot spline approximation of Stochastic Differential Equations
We analyze the pathwise approximation of scalar stochastic differential equations (SDE) by polynomial splines with free knots. The pathwise distance between the solution and its approximation is measured globally on the unit interval in the \(L_{\infty}\)-norm, and the expectation of this distance is of concern here. We introduce a numerical method \(\widehat{X}_{k}\) with \(k\) free knots which is based on asymptotic optimal approximation of a scalar Brownian motion by splines with free knots. For general SDEs, we establish an upper bound of order \(1/\sqrt{k}\)  with an explicit asymptotic constant for the approximation error of \(\widehat{X}_{k}\). In particular case of SDEs with additive noise this asymptotic upper bound is sharp.
17:00 Uhr: Prof. Dr. Maria Lukacova (Universität Mainz)
Finite Volume Evolution Galerkin Schemes (theory & applications in geophysical flow)
We present a newly developed well-balanced FV evolution Galerkin scheme for multidimensional systems of hyperbolic conservation laws. These methods are based on the theory of bicharacteristics and take all infinitely many directions of wave  propagation  into account.  A typical characteristic of geophysical flows is their multiscale behaviour with wave speeds differing by orders of magnitude. Thus, the gravitational waves are much faster than advection waves. To alleviate a sever CFL stability condition and approximate efficiently low Froude number flows we have developed a large time step variant of the FVEG  method.  The behaviour of  schemes will be illustrated by  numerical experiments.
anschließend: Nachsitzung

Diverse Anfahrtskizzen sind hier zu finden.

Aufgrund zahlreicher Baustellen auf dem Campus-Gelände und dadurch eingeschränkter Parkmöglichkeiten empfiehlt es sich, bei Anreise mit dem PKW auf die Studierenden-Parkplätze auszuweichen und nicht auf das Gelände zu fahren. Die Studierenden-Parkplätze befinden sich hinter dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung auf der linken Seite. Wer mit Bahn und Bus anreist, sollte unbedingt die Bushaltestellen Friedrich-von-Pfeiffer-Weg oder Duesbergweg/Staudinger Weg ansteuern (nicht etwa die Haltestelle Universität) und etwa 15-30 Minuten vom Hauptbahnhof aus einplanen.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Wintersemester 2009/2010

Das vierzehnte Treffen des Arbeitskreises findet am
12. Februar 2010
an der
Technischen Universität Darmstadt, Fachbereich Mathematik, Karolinenplatz 5, 64289 Darmstadt, Gebäude S1|01, Hörsaal A3
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Hajo Holzmann (Universität Marburg)
Statistical Inference for Inverse Problems
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dr. Carlos Sanz Chacón (Universität Frankfurt)
Efficient Price Sensitivity Estimation of Path-Dependent Derivatives by Weak Derivatives
17:00 Uhr: Jun.-Prof. Dr. Nicole Marheineke (TU Kaiserslautern)
Space Mapping Techniken zur Steuerung von Partikeldispersionen in Strömungen
anschließend: Nachsitzung

Anfahrtspläne:

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Veranstaltungen im Sommersemester 2009

Das dreizehnte Treffen des Arbeitskreises findet am
26. Juni 2009
an der
Philipps-Universität Marburg, FB 12 Mathematik/Informatik, Lahnberge, Hans-Meerwein Str., HS IV
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Michael Kohler (TU Darmstadt)
Regressionsbasierte Monte-Carlo-Verfahren zur Bewertung Amerikanischer Optionen
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dipl.-Math. Simon Setzer (Universität Mannheim)
Operator splitting and Bregman methods in image processing
17:00 Uhr: Prof. Dr. Volker Michel (Universität Siegen)
Schnelle Approximationsverfahren auf Sphäre und Kugel
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Das zwöfte Treffen des Arbeitskreises findet am
16. Januar 2009
an der
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Villa Giersch, Frankfurt-Sachsenhausen, Lerchesbergring 90
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Lars Grüne (Universität Bayreuth)
Mengenwertige Numerik und graphentheoretische Algorithmen für die optimale Regelung nichtlinearer Systeme
15:45 Uhr: Tee/Kaffee
16:15 Uhr: Dr. John G. M. Schoenmakers (WIAS Berlin)
Monte Carlo methods for pricing of complex structured callable derivatives
17:00 Uhr: Prof. Dr. Gabriel Wittum (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt)
An HPC-based method for credit risk estimation
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Veranstaltungen im Sommersemester 2008

Das elfte Treffen des Arbeitskreises findet am
13. Juni 2008
an der
Universität Mannheim, Fakultät für Mathematik und Informatik, B 6, Hörsaal A 1.01
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Ekaterina Kostina (Universität Marburg)
Numerische Optimierungsmethoden für Parameterschätzung, optimale Steuerung und Versuchsplanung bei dynamischen Prozessen
15:45 Uhr: Dr. Annika Lang (Universität Mannheim)
Simulation of stochastic partial differential equations and segmentation
16:15 Uhr: Tee/Kaffee
16:45 Uhr: Prof. Dr. Andreas Rieder (Universität Karlsruhe)
Ein Newton-Laser für die Elektrische Impedanztomographie
17:30 Uhr: Dipl.-Math. Arnulf Jentzen (Universität Frankfurt)
Higher order pathwise approximation of stochastic differential equations under non-standard assumptions
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Veranstaltungen im Wintersemester 2007/2008

Das zehnte Treffen des Arbeitskreises findet am
23. November 2007
an der statt, siehe auch hier:

15:00 Uhr: PD. Dr. Michael Breuss (Universität Saarbrücken, z.Zt. Universität Mainz)
Numerik hyperbolischer Erhaltungsgleichungen mit Anwendungen in der Bildverarbeitung
15:45 Uhr: Tee
16:15 Uhr: Dr. Bastian Gebauer (RICAM Linz)
Lokalisierte Potentiale in der elektrischen Impendanztomographie
17:00 Uhr: Prof. Dr. Christian Wieners (Universität Karlsruhe)
Effiziente numerische Methoden in der Elasto-Plastizität
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Veranstaltungen im Sommersemester 2007

Im Rahmen des Arbeitskreises Mathematics of Computation wird im Sommersemester 2007 an der TU Darmstadt ein zweitägiger
Workshop Nichtlineare Approximationsverfahren
veranstaltet.

Ort: TU Darmstadt, Gebäude S101 Raum 052 (Karolinenplatz 5)
Termin: 29.-30. Juni 2007
Hauptvortragende: Werner Linde, Peter Oswald
weitere Vortragende: Jakob Creutzig (TU Darmstadt), Martin Ehler (Philipps-Univ. Marburg), Markus Hansen (Univ. Jena), Gerd Teschke (ZIB Berlin)
Organisatoren: Stephan Dahlke, Klaus Ritter

Programm:

29. Juni 2007 14:00-15:00 Uhr Stephan Dahlke: Adaptive Wavelet-Verfahren für elliptische Operatorgleichungen: Theoretische Analyse und Praktische Realisierung
15:30-16:30 Uhr Peter Oswald: Topics in Nonlinear Approximation I
16:30-17:00 Uhr Markus Hansen: Nichtlineare Approximation in Funktionenräumen auf beschränkten und unbeschränkten Gebieten
17:15-17:45 Uhr Gerd Teschke: Adaptive Verfahren und Inverse Probleme
30. Juni 2007 09:30-10:30 Uhr Werner Linde: Approximation of Gaussian Processes I
10:45-11:45 Uhr Peter Oswald: Topics in Nonlinear Approximation II
11:45-12:15 Uhr Martin Ehler: N-Term Approximation mit Wavelet Bi-Frames
14:00-15:00 Uhr Werner Linde: Approximation of Gaussian Processes II
15:00-15:30 Uhr Jakob Creutzig: Nicht-lineare Approximation stochastischer Prozesse

Poster:

  • Poster: Realization of an adaptive Algorithm using Wavelet Methods

Anfahrtspläne:

Der Workshop ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem DFG-Schwerpunktprogramm 1324 EqIS (Mathematische Methoden zur Extraktion quantifizierbarer Information aus komplexen Systemen).

Das achte Treffen des Arbeitskreises findet am
19. Januar 2007
an der
Philipps-Universität Marburg, FB 12 Mathematik/Informatik, Lahnberge, Hans-Meerwein Str., HS IV
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Ulrich Reif (TU Darmstadt)
B-Splines auf beschränkten Gebieten
15:45 Uhr: Tee
16:15 Uhr: Prof. Dr. Klaus Böhmer (Philipps-Universität Marburg)
Finite-Elemente-Verfahren für voll nichtlineare elliptische partielle Differentialgleichungen 2. Ordnung (Abstract)
17:00 Uhr: Dr. Andreas Neuenkirch (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt)
Stochastische Differentialgleichungen mit fraktionellem Rauschen: Numerische Verfahren und Fehlerschranken
anschließend: Nachsitzung (Hansenhaus rechts L'isoletta , Sonnenblickallee 9)

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Das siebte Treffen des Arbeitskreises findet am
30. Juni 2006
an der
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Casino 1.801, Campus Westend
statt:

14.45 Uhr: Thomas Gerstner (Bonn)
Numerical Valuation of Performance-Dependent Options
15.30 Uhr: Tee
15:45 Uhr: Martin Buhmann (Gießen)
Interpolation mit radialen Basisfunktionen
16:30 Uhr: Stefan Siegmund (Frankfurt)
Numerische Kinematik am Beispiel von Wasserwirbeln
17:00 Uhr: Public Viewing (Campus Westend): WM-Viertelfinale Deutschland-Argentinien
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie weitere Informationen, insbesondere zur Anreise.

Das sechste Treffen des Arbeitskreises findet am
10. Februar 2006
an der
TU Darmstadt, FB Mathematik, Schlossgartenstr. 7, Raum 336
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Johann Baumeister (Universität Frankfurt)
Parameteridentifikation: Stabilität und numerische Methoden
15:45 Uhr: Tee
16:15 Uhr: Manuel Werner (Universität Marburg)
Adaptive Frame-Verfahren für elliptische Operatorgleichungen
17:00 Uhr: Priv.-Doz. Dr. Thomas Müller-Gronbach (Universität Magdeburg)
Unendlich-dimensionale Quadratur und Quantisierung
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Das fünfte Treffen des Arbeitskreises findet am
15. Juli 2005
an der
Universität Mannheim, Fakultät für Mathematik und Informatik, B 6, Hörsaal A 1.01
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Willy Dörfler (Universität Karlsruhe)
Adaptive finite Elemente Methoden
15:45 Uhr: Kaffee
16:15 Uhr: Prof. Dr. Stefan Heinrich (Universität Kaiserslautern)
Stochastische and Quanten Kompexität elliptischer Probleme
17:00 Uhr: Prof. Dr. Bernhard Schmitt (Universität Marburg)
Peer-Methoden für Anfangswertprobleme, parallele und sequentielle Verfahren
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Das Auftakt-Treffen des Arbeitskreises findet am
21. Januar 2005
an der statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Jens Lang (TU Darmstadt)
Adaptive Multilevel Rosenbrock Verfahren
15:45 Uhr: Kaffee
16:15 Uhr: Stefan Holst (Universität Mainz)
Gemischte Finite Elemente für ein Modell aus der Halbleiter-Bauteilsimulation
17:00 Uhr: Ph.D. Wagner Muniz (Universität Karlsruhe)
Linear sampling algorithms for inverse acoustic scattering problems
anschließend: Nachsitzung (Pizzeria Campus)

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Das Auftakt-Treffen des Arbeitskreises findet am
14. Mai 2004
an der
Philipps-Universität Marburg, FB 12 Mathematik/Informatik, Lahnberge, Hans-Meerwein Str., HS IV
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Gabriele Steidl (Universität Mannheim)
Beziehungen zwischen nichtlinearen Methoden in der digitalen Bild- und Signalverarbeitung
15:45 Uhr: Tee
16:15 Uhr: Prof. Dr. Christian Kanzow (Universität Würzburg)
Glättungsverfahren für semidefinite Programme
17:00 Uhr: Bernhard Mößner (TU Darmstadt)
B-Splines als Finite Elemente
anschließend: Nachsitzung (Hansenhaus links, Sonnenblickallee 15)

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Das Auftakt-Treffen des Arbeitskreises findet am
16. Januar 2004
an der
TU Darmstadt, FB Mathematik, Schlossgartenstr. 7, Raum 336
statt:

15:00 Uhr: Prof. Dr. Martin Hanke-Bourgeouis (Universität Mainz)
Ein Rekonstruktionsverfahren für die elektrische Impedanztomographie
15:45 Uhr: Tee
16:15 Uhr: Thorsten Raasch (Universität Marburg)
Adaptive Wavelet-Verfahren für parabolische partielle Differentialgleichungen
17:00 Uhr: Dr. Jakob Creutzig (TU Darmstadt)
Approximation stabiler stochastischer Prozesse
anschließend: Nachsitzung

Hier finden Sie Informationen zur Anreise.

Das Auftakt-Treffen des Arbeitskreises findet am
11. Juli 2003
an der
Universität Frankfurt, Robert-Mayer-Strasse 10, Raum 711
statt:

16:00 Uhr: Prof. Dr. Knut Petras (TU Braunschweig)
Komplexitätsbetrachtungen zur Numerik einer Klasse parabolischer Differentialgleichungen
17:00 Uhr: Tee
17:30 Uhr: Prof. Dr. Stephan Dahlke (Universität Marburg)
Adaptive Wavelet-Verfahren für Operatorgleichungen: Theoretische Analyse und praktische Realisierung
18.30 Uhr: Nachsitzung

Im kommenden Semester ist ein Treffen an der TU Darmstadt geplant. Wir beabsichtigen, uns anschließend einmal pro Semester an wechselnden Universitäten im Rhein-Main-Gebiet zu sehen.

Kontakt: Stephan Dahlke, Uni Marburg
  Peter Kloeden, Uni Frankfurt
  Klaus Ritter, TU Darmstadt