Hauptinhalt

CS 310L — Deklarative Programmierung für Lehramt an Gymnasien-Studierende
(engl. Concepts of Programming Languages for Pre-Service-Teachers)

(ersetzt: Konzepte von Programmiersprachen für Lehramt an Gymnasien-Studierende)

Niveaustufe, VerpflichtungsgradBasismodul, Pflichtmodul
Lehr- und Lernformen,
Arbeitsaufwand
Vorlesung (4 SWS), Übung (2 SWS),
270 Stunden (90 Std. Präsenzzeit, Vor- und Nachbereitung inklusive Studienleistungen 150 h, Vorbereitung und Ablegen von Prüfungsleistungen 30 h)
Leistungspunkte,
Voraussetzungen zum Erwerb
9 LP
Studienleistung: 1) Übungsaufgaben und min. 1-3 Präsentationen einzelner Übungsaufgaben 2) Seminarvortrag, ca. 30 Min. im Seminar zu schulbezogenen Themen der Vorlesung im Hinblick auf die Umsetzung in der gymnasialen Oberstufe. Die erfolgreiche Bearbeitung von mindestens 40 % der Übungsaufgaben ist Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung.
Prüfungsleistung: Klausur (120 Min.)
Sprache,
Benotung
Deutsch,
Die Benotung erfolgt mit 0 bis 15 Punkten gemäß der Prüfungsordnung für den Studiengang LAaG Informatik. Im Falle des Nichtbestehens stehen für die Prüfung insgesamt 4 Versuche zur Verfügung.
Dauer des Moduls,
Häufigkeit
Ein Semester,
Jedes Sommersemester
Modulverantwortliche(r)N.N.

Inhalt

1. Einführung in deklarative Programmierung: Grundlegende Konzepte, Programmiermethodik, Formale Grundlagen, d.h.

  • bei Schwerpunkt in funktionaler Programmierung: Rekursive Funktionsgleichungen, Reduktionssemantik, Algebraische Datenstrukturen, Pattern Matching, Typsysteme, Typinferenz, Funktionen höherer Ordnung, Nachweis von Programmeigenschaften, Lambda-Kalkül
  • bzw. bei Schwerpunkt in Logik-Programmierung: Hornklauselprogramme, Unifikation, Resolution, Backtracking, Hornklausellogik

2. Diskussion programmiersprachlicher Konzepte wie Werte, Typen, Variablen, Bindungen, Abstraktion, Kapselung, Ablaufsteuerung und Nebenläufigkeit

3. Didaktische Aufbereitung des Stoffes für den Schulunterricht


Qualifikationsziele

Kompetenzen:

  • Beherrschen wissenschaftlicher Arbeitsweisen (Erkennen, Formulieren, Lösen von Problemen, Abstraktionsvermögen)
  • Mündliche Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit der freien Rede vor einem Publikum und bei einer Diskussion
  • Didaktische Aufbereitung von Unterrichtsstoff

Qualifikationsziele:

  • Beherrschen einer deklarativen Programmiersprache
  • Erkennen und Anwendung von Abstraktion bei der Programmentwicklung
  • Verstehen und Erkennen von sprachübergreifenden Konzepten Unterscheidung verschiedener Programmierparadigmen und ihrer Anwendungsbereiche
  • Formale Festlegung der Semantik von Programmiersprachen
  • Einordnung der Konzepte und Beurteilung der Einsatzmöglichkeit im Schulunterricht

Voraussetzungen

Keine


Verwendbarkeit

Das Modul kann im FB12 verwendet werden im Studiengang bzw. in den Studiengängen

  • LAaG Informatik

Im Studiengang LAaG Informatik muss das Modul im Studienbereich Basisbereich absolviert werden.


Literatur

(Keine Angaben.)



Bitte beachten Sie:

Diese Seite beschreibt ein Modul gemäß dem im Wintersemester 2016/17 aktuellsten gültigen Modulhandbuch. Die meisten für ein Modul gültigen Regeln werden nicht durch die Prüfungsordnung festgelegt, und können daher von Semester zu Semester aktualisiert werden. Folgende Versionen liegen im Online-Modulhandbuch vor:

Das Modulhandbuch enthält alle Module, unabhängig vom aktuellen Veranstaltungsangebot, vergleichen Sie dazu bitte das aktuelle Vorlesungsverzeichnis in Marvin.

Die Angaben im Online-Modulhandbuch wurden automatisch erstellt. Rechtsverbindlich sind die Angaben der Prüfungsordnung. Wenn Ihnen Unstimmigkeiten oder Fehler auffallen, sind wir für Hinweise dankbar.